Wie wir für die Sicherung des kulturellen Reichtums sorgen

Kultur

Thüringen ist Kulturland. Mit seiner reichen Musik-, Bühnen-, Museums-, Archiv- und Bibliothekslandschaft, seinen historischen Schloss-, Burg- und Parkanlagen, bedeutenden Kirchen und Klöstern, beeindruckenden Baudenkmälern, einer weltweit einzigartigen Dichte an Theatern und Orchestern sowie einer modernen, lebendigen und offenen Kultur- und Brauchtumsszene vereint Thüringen kulturelle Angebote von besonderer Qualität und Ausstrahlung. Diesen unschätzbaren kulturellen Reichtum wollen wir erhalten, fördern und weiterentwickeln.

Unser Ziel ist es, nicht nur das öffentliche Bewusstsein für unsere Kulturdenkmäler und ihren Schutz zu schärfen, sondern mit einem umfänglichen und dauerhaften Investitionsprogramm den beachtlichen Investitionsstau abzubauen. Dazu gehört auch, dass wir eine Garantie für den Erhalt aller Thüringer Bühnen abgeben und ihre krisenfeste Finanzierung sicherstellen. Eines ist uns dabei besonders wichtig: Wir spielen die Hochkultur nicht gegen die Breitenkultur aus, sondern erkennen den Wert von beiden an. Das ist Grundsatz unserer Kulturpolitik. Kulturelle Spitzenleistungen der Theater, Orchester oder Museen unterstützen wir genauso wie Archive, Bibliotheken und die von Vereinen, den Kirchen und zahlreichen Initiativen getragene Breitenkultur: von der Szenekultur in den Städten bis zu den Kirmesvereinen oder Heimatstuben in den Dörfern.

Der Erhalt unseres kulturellen Reichtums ist mehr als Folklore oder Tourismusförderung – unsere Kulturschätze sind identifi kationsstiftend für Land und Leute. Unser Ziel ist daher, das Kulturland Thüringen für alle Generationen erlebbar zu machen. Vor allem Jugendlichen wollen wir den Zugang zum kulturellen Erbe unseres Landes erleichtern. Unser Idee: Wir führen einen „VIP-Schüler- Museumspass“ ein, mit dem Schülerinnen und Schüler während der Sommerferien kostenlosen Zugang zu Thüringer Museen haben.

Unsere konkreten Maßnahmen für das Kulturland Thüringen finden Sie in unserem Regierungsprogramm ab Seite 40.