CDU Landeschef für öffentliche Gelöbnisse auch in Thüringen

Mohring: „Es ist eben doch nicht egal, wer regiert“

Erfurt – Der Vorsitzende der CDU Thüringen, Mike Mohring, bezeichnete heute in Erfurt die Kritik der Partei Die Linke an öffentlichen Gelöbnissen als „völlig unangebracht und falsch“. Mohring sagte dagegen am Sonntag, er freue sich auf ein öffentliches Gelöbnis von Bundeswehrsoldaten am 12. November. „Die Bundeswehr – in Thüringen wie auch in ganz Deutschland – gehört mitten in die Gesellschaft. Öffentliche Gelöbnisse stärken diese Bindung zu unseren Soldaten und sind Ausdruck unserer Anerkennung und des Respekts zu ihrer Entscheidung für unser Vaterland einzustehen.“

Mohring weiter: „Die Bundeswehr ist eine Parlamentsarmee. Die dort dienenden Soldaten sind Bürger in Uniform, deren Auftrag es ist, für unser aller Sicherheit und Freiheit zu sorgen.“
Mit Blick auf die neue entfachte Debatte um das angestrebte 2% Ziel und die Ausrüstung stellte das CDU-Präsidumsmitglied klar: „Eine bessere Ausstattung hat die Bundeswehr dringend nötig. Den wichtigen Worten der Ministerin müssen nun Taten folgen.“

Die neue Bundesministerin für Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, hat in dieser Woche angeregt zum Geburtstag der Bundeswehr in allen Bundesländern öffentliche Gelöbnisse durchzuführen. Das war in großen Teilen der Linke auf Ablehnung gestoßen. Auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte den Vorschlag kritisiert.