Bündnis der Mitte war und ist das Ziel Mike Mohrings für Thüringen

CDU-Generalsekretär Raymond Walk

„Mike Mohring strebt für die CDU Thüringen eine Zusammenarbeit der politischen Mitte mit der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der FDP an. Auf dieses Ziel sollten sich jetzt alle Mitglieder der CDU zum Wohle Thüringens konzentrieren.“ Das hat der Generalsekretär der CDU Thüringen, Raymond Walk, heute in Erfurt gesagt. „Mike Mohring und die CDU Thüringen sind zur Landtagswahl angetreten, um in Thüringen eine Politik der bürgerlichen Mitte zu gestalten. An diesem Ziel hat sich nichts geändert“, fügte Walk hinzu.

Überlegungen, eine Neuauflage der abgewählten rot-rot-grünen Landesregierung zu unterstützen oder mit der AfD zur Bildung einer Landesregierung zu kooperieren, wies der Generalsekretär entschieden zurück. „Die CDU Thüringen und ihr Landesvorsitzender Mohring haben den Wahlkampf für eine Koalition der Mitte geführt. Das Wahlergebnis gibt uns nun auf, dieses Ziel in der Form einer Minderheitsregierung anzustreben, das bleibt unser Ziel. Es wird weder eine Duldung oder Tolerierung einer rot-rot-grünen Koalition noch eine Koalition oder Gespräche über eine Zusammenarbeit mit der AfD oder der LINKEN geben“, unterstrich Walk und verweist dazu auf den einstimmigen Beschluss des CDU-Landesvorstandes.

Er forderte die Mitglieder des Landesverbandes auf, „mit Nachdruck für diese Position unseres Landesvorsitzenden zu werben und alles zu unterlassen, was einen Erfolg dieser Option vereiteln könnte. Sie ist der einzig mögliche Weg, dem Willen der Wähler zu entsprechen, Rot-Rot-Grün abzulösen und eine Politik aus der Mitte für die Mitte der Gesellschaft umzusetzen. Mike Mohring sieht CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die FDP hier in einer Gesamtverantwortung für Thüringen und den Zusammenhalt im Land. Für solche Gespräche haben die Mitglieder der alten und neuen CDU-Fraktion Mike Mohring einstimmig beauftragt.“

Nach Angaben Raymond Walks wird morgen nach der konstituierenden Fraktionssitzung auch das Parteipräsidium der CDU Thüringen tagen. „Für den Landesvorsitzenden ist klar, dass die zuständigen Gremien, also die neue Landtagsfraktion und die Führung des Landesverbandes die anstehenden Entscheidungen gemeinsam beschließen und dann auch gemeinsam tragen“, schloss der Generalsekretär.